Standard Life und der Brexit

Der bekannte schottische Lebensversicherer Standard Life wird in Vorbereitung eines mögliche Brexit die Betreuung aller – auch deutschen – Lebens- und Rentenversicherungen auf eine Irische Tochter übertragen. Von Irland, dass weiter zur EU gehört, sollen die Kunden dann betreut werden.

Nach Aussagen von Standard Life, wird man natürlich auch nach der Übertragung zu seinen Verpflichtungen stehen. Die vertraglichen Rechte aller Kunden veränderten sich nicht. Zudem unterlägen die Verträge auch bisher schon dem deutschem Vertrags- und Steuerrecht sowie der Rechtsaufsicht durch die deutsche BaFin.  In der täglichen Verwaltung ihres Versicherungsvertrags oder den Werten der With-Profit-Produkte und der Fondspolicen würde sich durch die Übertragung nichts ändern. mehr lesen

Es gab in den letzten Wochen vermehrt Gerüchte, die letztlich aberwohl keine reale Basis haben. Sicher wird es auch wieder Verkäufer geben, die die Unsicherheit von Kunden ausnutzen wollen und zur Kündigung von StandardLife-Verträgen drängen. Auch hier wäre ich erst mal grundsätzlich kritisch, da eine Kündigung bestehender Lebens- und Rentenversicherungen nur in sehr wenigen Fällen vorteilhaft ist.

Ich werde das Thema aber zeitnah verfolgen und mich in den nächsten Wochen noch einmal dazu äußern.